EU-Projekt COLA erfolgreich abgeschlossen


Projekt COLA hat das modular aufgebautes Multi-Cloud-Framework entwickelt, inklusive drei produktionsgerechten Demonstratoren & 24 weitere Demonstrationskonzepte, um den flexiblen und elastischen Zugriff auf Dienste und Ressourcen in der Cloud zu fördern und erheblichen Kosteneinsparungen durch effizientere Ressourcennutzung zu realisieren.

Multi-Cloud-Framework zur Optimierung, Automatisierung der Bereitstellung und Skalierung von Anwendungsclustern

Nach 33 Monaten der erfolgreichen Zusammenarbeit geht das Projekt COLA zu Ende und präsentiert das MiCADO-Framework. MiCADO ermöglicht die Automatisierung von Bereitstellungsprozessen und der Parameter-basierten Skalierung von Anwendungsclustern.

Warum wird in diesem Bereich geforscht?

In den letzten Jahrzehnten haben sich die Anforderungen an Softwaresysteme erheblich verändert. Skalierbarkeit, Automatisierung und Wirtschaftlichkeit beeinflussen heute stark die Ertragskraft von Unternehmen. Doch viele Unternehmen sind überfordert mit den neuen Möglichkeiten und den damit entstehenden Anforderungen und Risiken,

Der grundlegende Wandel hat seine Ursprünge in der Elastizität von Cloud-Technologien, die den Entwurf effizienter Lösungen unterstützt, um Prozesse, Netzwerke oder Cloud-Native Anwendungen sich basierend auf Bedürfnissen oder Anforderungen der Nutzer zu skalieren. Cloud-native Anwendungen sind meistens als Mikro-Services strukturiert, bei denen mehrere einzelne Services in jeweils einen Container gepackt werden. So erhalten Dienste, wie Datenbanken, Cloud-Orchestratoren und Dateispeicherlösungen ihre eigene Container-Umgebung und werden so in einer elastischen Cloud-Infrastruktur betrieben.

Die Lösungen auf dem Markt ist unübersichtlich. Die bekanntesten Tools sind Docker Swarm & Kubernetes. Diese Lösungen erfordern jedoch ein hohes Maß an Fachwissen, um sichere und skalierbare Anwendungscluster und die dazugehörigen Infrastrukturen zu realisieren. Auch hinsichtlich ihrer Skalierungspolitik sind sie stark begrenzt.

Innovationsinitiative der europäischen Kommission

Um die Thematik greifbarer zu machen und die richtige Orientierung zu bieten, fördert die europäische Kommission mehrere Projekte zu Themen Cloud-Native Technologien, Cyber-Sicherheit und DSGVO Konformität.

Von Januar 2017 bis September 2019, hat die europäische Innovationsinitiative Projekt COLA, mit einem bereitgestellten Förderungsvolumen in Höhe von 3.535.000 Euro, das modular aufgebaute Multi-Cloud-Framework MiCADO entwickelt.

Wie funktioniert MiCADO?

Phase 1:

MiCADO Master wird auf einer virtuellen Maschine über ein im Projekt angepasstes Ansible Playbook installiert und der Kubernetes Master-Node. Der Master beinhaltet die grundlegenden Anwendungen, bestehenden Komponenten, wie Kubernetes, Docker, Occopus, Prometheus, und Projekt-eigenen Entwicklungen, wie dem COLA Richtlinien-Dirigent (Policy Keeper) und dem Endpunkt-Ermittler (COLA Submitter), auf denen das MiCADO Framework basiert.

Phase 2:

Die gewünschten Einsatz- und Laufzeitmerkmale der Anwendung werden in einem TOSCA-basierten Anwendungsbeschreibungsmodell (Application Description Teamplate - ADT) dargestellt. Das Modell beinhaltet alle relevanten Informationen, Anwendungsanforderungen, Infrastruktureigenschaften und Skalierungsrichtlinien für den Aufbau der Infrastruktur und die Verwaltung des Anwendungsclusters.

Phase 3:

MiCADO Master regelt aktiv die Bereitstellung, den Betrieb und die Überwachung von Anwendungsclustern in der gewünschten Umgebung.

April 2020
Keine Veranstaltung gefunden